PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : warum ...



Silke
27.11.2007, 20:03
sollte ein veranstalter eine serie unterstützen wollen ???

Holly
27.11.2007, 20:44
1) weil die Leute Geld mitbringen
2) weil es Werbung für den Veranstalter ist
3) weil es deshalb Veranstalter gibt
4) weil es Spaß macht
5) weil es andere Leute anzieht (die ja auch Geld mitbringen)
6) weil die nächsten potenziellen Fahrer dabei sein können
7) weil eventuell der Nachwuchs Interesse bekommt
8) weil das Herz des Veranstalters (vielleicht) dafür schlägt?

Das wären meine Gründe, wenn ich Veranstalter wäre.......

Gruß Holger

Silke
27.11.2007, 21:29
bisher kann ich nur punkt 8) nachvollziehen...

Lord Kaeferchen
27.11.2007, 21:37
Original von Holly
1) weil die Leute Geld mitbringen
2) weil es Werbung für den Veranstalter ist
3) weil es deshalb Veranstalter gibt
4) weil es Spaß macht
5) weil es andere Leute anzieht (die ja auch Geld mitbringen)
6) weil die nächsten potenziellen Fahrer dabei sein können
7) weil eventuell der Nachwuchs Interesse bekommt
8) weil das Herz des Veranstalters (vielleicht) dafür schlägt?
Das wären meine Gründe, wenn ich Veranstalter wäre.......

Gruß Holger

die sind für mich nachvollziehbar, auf profit des veranstalters bzw. sponsors bezogen

Silke
27.11.2007, 21:39
profit... ?

hm...

Silke
27.11.2007, 21:47
boah...
90 minuten später...
118 klicks
aber nur 2 die sich trauen ihre meinung zu schreiben.

Turbomarkus
27.11.2007, 21:52
Original von Silke
boah...
90 minuten später...
118 klicks
aber nur 2 die sich trauen ihre meinung zu schreiben.

Muß wohl an der aussagekräftigen Überschrift liegen... :gruebel:

Christoph
27.11.2007, 21:58
Anschiss von Silke wegen lesens ohne eigene Meinung....
:bawling:

oh je

Da muß man dann was schreiben

:gruebel:

Also ich finde, wenn Silke NOCH MEHR PROFIT macht,
dann wird sie wegen Reichtum nicht mehr antreten
und das wäre schade um nen supergeilen Event!

:grins:

Christoph

Silke
27.11.2007, 21:59
@ Turbomarkus

findest du?
soll ja nicht reißerisch sein, geht nur um die sammlung von fakten.
ein experiment für meine broschüre 2008 :thumb:

Silke
27.11.2007, 22:03
Original von Christoph
Anschiss von Silke wegen lesens ohne eigene Meinung....
:bawling:

oh je

Da muß man dann was schreiben

:gruebel:

Also ich finde, wenn Silke NOCH MEHR PROFIT macht,
dann wird sie wegen Reichtum nicht mehr antreten
und das wäre schade um nen supergeilen Event!

:grins:

Christoph


Christoph, wenn ich echte schwarze zahlen schreibe und vom netto erlös leben kann, dann bekommst du eine prozentuale beteiligung wegen jahrelanger mentaler unterstützung ! versprochen !

Stefan Graff
27.11.2007, 22:48
Hi,
ich denke, ein Veranstalter unterstützt eine Serie schon dadurch, dass er die dazugehörige(n) Klasse(n) ausschreibt! :deal:

:respekt: vor allen, die das durchziehen! :thumb:

André Weickardt
27.11.2007, 23:19
Verstehe die Diskussion unter dem Treat Street Eliminator Germany nicht, da Bitburg sich für diese Serie wegen der schlechten Streckenbedingungen erledigt haben dürfte.
Ich find es auch nicht gut, dass, nachdem das Thema über eine ältere und lang diskutierte Veranstaltung in 2007 so langsam sich wieder in diesem Forum beruhigt hat, nun eine neue Diskussion unter dem Treat Street Eliminator begonnen werden soll. Es wäre schön, wenn diese Diskussion unter Allgemeines oder unter Veranstaltungen weitergeführt wird.

Silke
27.11.2007, 23:56
Original von André Weickardt
... da Bitburg sich für diese Serie wegen der schlechten Streckenbedingungen erledigt haben dürfte.

... damit bist du eine von genau 2 personen die die strecke je schlecht fanden.

Schallo
28.11.2007, 00:12
Hi Silke,

wenn ich mich richtig erinnere, willst Du doch auf der linken Bahn keine Autos, die unter 9.90 fahren, mehr starten lassen?

Dies sagt meiner Meinung genug über die Qualität, zumindest über die linke Bahn, aus.
Ich bin mir deiner Verantwortung durchaus bewusst und bin froh, diese Entscheidung nicht treffen zu müssen.

Ich fände es aber sehr Schade, wenn die SE im Jahr 2008 nicht in Bitburg starten würde.
Nicht nur weil Bitburg mehr oder weniger meine Heimstrecke ist, sondern weil die Location einfach genial dafür geeignet ist.
Ist die Entscheidung denn entgültig?

Gruß
Schallo

Silke
28.11.2007, 08:13
@ André
Du hast wohl recht und ich habe das Forum oder den Zeitpunkt ungünstig bzw. etwas unbedacht gewählt. Wohl weil hier am ehesten "Serienerfahrung" zu finden ist.
Meine Frage lautet tatsächlich, warum soll "EIN" Veranstalter "EINE" Serie unterstützen wollen. Nicht speziell SE, nicht speziell Bitburg, nicht speziell ich.
Aus meiner Sicht ganz klar, weil das Herz dran hängt, aber das alleine kann es ja wohl nicht für alle sein. Ansonsten ist die Frage von Holly schon ganz gut beantwortet.

@ Schallo
Eine Flugplatzstrecke kann nie eine perfekte permanente Viertelmeile sein auf der Pro Mods oder Top Fueler wie auf Schienen laufen. Einige Spitzenfahrer sagten mir andererseits aber auch: Es gibt keine schlechte Strecke, nur eine schlechte Fahrwerksabstimmung.
Die Grenze war bisher hauptsächlich durch die Lautstärke und Straßenzulassung definiert, die mit Kurzzeitkennzeichen schon großzügig ausgelegt wurde, und dementsprechend waren auch die Klassen ausgeschrieben, naturgemäß war diese Grenze immer bei etwa 10+/- Sekunden, die schon Super Gas mangels Schalldämpfer auf Einzelexemplare beschränkte, und das war bisher auch ok.
Wir haben in 2007 in Bitburg die ersten 8er Zeiten gesehen, (Hubraumbrothers, Jutta Winter) aber auch die ersten Zwischenfälle im September.
Obwohl ich geistig immer alle Situationen durchgespielt habe, und auf Nummer "sicher" ging, keine Zuschauer in Bereichen wo ein Fahrzeug die Strecke verlassen könnte, usw.... ist mir der Schrecken auch erst mal in alle Glieder gefahren - oder denkt hier auch nur einer ich habe Blut aus Wasser und ein Herz aus Stein??? Ich habe vor einigen Jahren als Veranstalterin angefangen, weil ich den Fahrern (eigentlich ja auch mir selbst) die Möglichkeit zum Fahren bieten wollte, nicht, um Schrotthaufen zu produzieren.
Zurück zum Thema: Ich habe bisher die 10 Sekunden als "Empfehlung" gehandhabt, bis zu 10 Sekunden Klassen ausgeschrieben, und schnellere Einzelfahrer bis Pro Mod als T&T ihre Fahrwerkseinstellungen oder Motorenumbauten testen lassen - ohne Zwischenfälle.
Die SE Serie ist dieses Jahr ebenfalls in eine neue Dimension eingedrungen, mit dem Mittelfeld im "grünen" Bereich (10 bis 13), aber die Spitze visierte eindeutig die 9er Zeiten an.
Was soll ich sagen?
Die Entscheidung, ob die SE in Bitburg fährt oder nicht, ist nicht meine.

Die 10 Sekunden sollen weiterhin eine Richtlinie, aber keine Barriere sein - bei den dB sieht das anders aus ;) - letztendlich muss jeder Fahrer entscheiden wo er fährt. Sonst fährt mir einer mit 12 Sekunden in die Wiese und behauptet ich sagte die Strecke sei für 12 Sekunden sicher!

Silver-Bullet
28.11.2007, 08:13
Hat zwar nichts mit Silkes Frage zu tun, aber da Bitburg meine Hausstrecke ist möchte ich nur auf etwas hinweisen.

Sollte Bitburg schlecht oder ungeeignet sein für SE, dann ist Rotenburg
für mich auch erledigt.

Gruß Norbert
Silver-Bullet

Schallo
28.11.2007, 09:37
Aloha,

na, das hört sich doch ganz gut an.
Die dB - Grenze dürfte für die SE wohl kein Problem sein, die Autos haben ja schließlich alle Tüv. :thumb: :thumb:

Was den Auslauf betrifft, kann ich dem Norbert nur zustimmen.
In welcher Anhäufung man in Rotenburg blaue Wölkchen gesehen hat, war schon auffällig und wurde von den Fahrern ja auch bestätigt.
Machen wir in Rotenburg mal eine 1/8 Meile - Veranstaltung.
Wär doch auch mal ganz interessant. :meinung:

Gruß
Schallo

Bandit012
28.11.2007, 09:51
Bitburg, Rotenburg, Alkersleben, Eisenach alles irgendwie erledigt? Wo sollen wir denn alle fahren? Wenn ich an einer Serie teilnehme muss ich es doch wohl nehmen wie es kommt, ich muss ja nicht teilnehmen, oder ?

Mir ist eigentlich Bitburg und auch Rotenburg zu weit, was denn nun?

Ralf

RaceFink
28.11.2007, 10:11
Hallo Silke,

zum Thema:
Natürlich sollte ein Veranstalter nicht nur eine Serie unterstützen sondern alle die auf seinen Veranstaltungen fahren.

zu Bitburg: es ist richtig das die Fahrzeuge auf die Streckenverhältnisse angepasst werden müssen. Das erfolgt auch. Nur ist man halt bemüht eine möglichts schnelle Abstimmung zu finden die manchmal auch in Grenzbereich liegt. Deshalb ist der Breich neben dem Asphalt (oder Beton) auch ein Teil der Strecke der beachtung finden sollte. Denn wenn es dort so abschüssig ist das ein Fahrzeug kaum an Geschwindigkeit verliert und zu dem dort noch Hindernisse sind so ist das halt bedenklich. Das die Strecke selber schlechter ist als andere wird nun wirklich niemand behaupten.
Du hast die Konsequenz daraus gezogen die zwar für alle traurig ist aber auch die einzig richtige.
Persönlich bin ich froh über jede Möglichkeit hier in Deutschland zu fahren und wir sollten uns auch fragen was kann eine Serie tun um den Veranstalter zu untersrützen der uns fahren lässt.

Gruß Udo


Gruß Udo

richarzzz
28.11.2007, 10:16
autos die in bitburg schnurgeradeaus fahren, sind auf permanenten rennstrecken bereits ausgebrochen.

ich erinnere mich an den vorfall von micha vogt - ich glaub es war in luckau 06 oder 07 und sogar in hockenheim fahren super street autos in die mauern.

ich bin der meinung dass bitburg die beste flugplatzpiste für unseren sport weit und breit ist - einen vorfall wie der von guido kann immer und in jeder klasse auf jeder piste passieren.
deshalb legen wir fahrer ja auch wert auf sichere autos und der veranstallter auf optimale absperrungen.

man kann es eben nicht ausschließen und sollte immer den nötigen respekt mit im cockpit haben.

klar ist es scheiße, sein auto ausser kontrolle zu haben und die piste zu verlassen - aber unfälle passieren nun mal (motorrad, tourenwagen, rally, scootern und auch ein jogger stürzt hin und wieder,...)

bitburg muss bleiben!!!!! sonst brauchen wir ausser in wittstock und hock nirgends mehr starten....

grz

jens

64er Dodge 440
28.11.2007, 13:01
Obwohl für mich noch nicht raus ist ob ich nächstes Jahr wieder bei der SE zum Shoot-out fahre ist mein Votum ganz klar PRO BITBURG!!!!!

Abgesehen davon es meine "Hausstrecke" ist und ich nicht zu schnell für die Strecke unterwegs bin ist die Orga (Silke :respekt:) großartig. In Bitburg habe ich meine ersten Dragracing Rennen gefahren und werde hoffentlich noch einige Jahre dort fahren.

Beim SE Awards Evening kam auch der Vorschlag ggf. 1/8 Meile auf den ungeklebten Strecken zu fahren. Alternativ könnte man mal prüfen wie es
ist wenn der Start in Bitburg 5-10m weiter hinten erfolgt.

Von mir aus könnte der 2008er SE Fahrplan wie 2007 bleiben und anstatt Alkersleben wird in Hockenheim oder Drachten gefahren :runaway:

Sorry wenn dieser allgemeine Thread abdriftet.....

richarzzz
28.11.2007, 13:22
gute idee mit der halben länge - bei 1/8 mile würde ich für 2008 melden und zusätzlich zur Pro e.t. in der SE antreten....

grz

jens

André Weickardt
28.11.2007, 13:53
@ Silke
Ich gehöre nicht zu den Fahrern, die Deine Strecke in Bitburg nicht gut finden, da mein bisheriges Fahrzeug mit jeder Strecke klarkommt. Ich finde auch - außer dem langen Weg - Deine Veranstaltung als eine der angenehmsten und entspannendsten in Deutschland. Wobei auch bei Dir teilweise Deine Crew für Fahrzeuge wie bei der SE überfordert ist. Das fängt bei der Einweisung zum Burnout, der Sauberkeit des Startbereichs sowie bei der Reaktionsgeschwindigkeit wie bei Unfällen von Giudo an. Ich möchte aber ausdrücklich sagen, dass ich es persönlich bedauern würde, wenn wir in Bitburg nicht mehr fahren würden, da ich mich sehr wohl bei Deiner Veranstaltung fühle. Aber die Entscheidung, Fahrzeuge unter 10 Sekunden nicht mehr auf der linken Bahn fahren zu lassen, wird Dir sicher nicht leicht gefallen sein, hat aber zur Konsequenz, an der Strecke nachzubessern oder eine Serie wie die SE nicht mehr veranstalten zu können.
@Silber-Bullet
Du hast recht, wenn es in Bitburg nicht geht, warum soll es woanders dann gehen, deshalb ist es einfach wichtig, dass sich SE Veranstalter, Fahrer und Streckenveranstalter gemeinsam überlegen, wie Lösungen aussehen könnten, damit wir alle gemeinsam die Gegebenheiten so anpassen, damit wir so oft wie möglich unserem gemeinsamen Hobby sicher fröhnen können.

Wir sind daher als Fahrer schon dankbar, wenn sich ein Veranstalter wie Silke Gedanken über das Austragen von Rennserien macht, aber genauso liegt es an uns, sich Gedanken darüber zu machen, wie Udo bereits anmerkte.

Udo
28.11.2007, 14:06
Original von Stefan Graff
Hi,
ich denke, ein Veranstalter unterstützt eine Serie schon dadurch, dass er die dazugehörige(n) Klasse(n) ausschreibt! :deal:

:respekt: vor allen, die das durchziehen! :thumb:

:grins:

Udo

Udo
28.11.2007, 14:08
Original von 64er Dodge 440
Obwohl für mich noch nicht raus ist ob ich nächstes Jahr wieder bei der SE zum Shoot-out fahre ist mein Votum ganz klar PRO BITBURG!!!!!

Abgesehen davon es meine "Hausstrecke" ist und ich nicht zu schnell für die Strecke unterwegs bin ist die Orga (Silke :respekt:) großartig. In Bitburg habe ich meine ersten Dragracing Rennen gefahren und werde hoffentlich noch einige Jahre dort fahren.

Beim SE Awards Evening kam auch der Vorschlag ggf. 1/8 Meile auf den ungeklebten Strecken zu fahren. Alternativ könnte man mal prüfen wie es
ist wenn der Start in Bitburg 5-10m weiter hinten erfolgt.

Von mir aus könnte der 2008er SE Fahrplan wie 2007 bleiben und anstatt Alkersleben wird in Hockenheim oder Drachten gefahren :runaway:

Sorry wenn dieser allgemeine Thread abdriftet.....

Wir legen den Startbereich jades Jahr etwas weiter nach hinten , so wird die Gummifläche immer länger :) 5 Meter ist etwas viel .

Udo

EVO
28.11.2007, 15:06
Als Antwort auf Silkes ursprüngliche Frage.

Weils Spaß macht und auch Spaß bringt. Außerdem sollten alle an einem Strang ziehen und den Sport fördern wie es geht. Und über den materiellen Dingen, die sicher keine große Rolle dabei spielen, ist man doch mit Leib und Seele dabei. Es ist doch genauso wie im Leben, wenn man nicht mit Leidenschaft etwas verfolgt kommt nur halberziger Krimskrams dabei raus.

In Sachen SE kann ich mir nicht vorstellen auf Bitburg zu verzichten. Und achtel Meile- nein danke.
Ich stimme da Richardz voll und ganz zu was den Unfall betrifft, leider passiert sowas, und nicht nur in Bitburg.
Ein Ruf nach besseren Strecken halte ich persönlich für überzogen, Bitburg ist in meinen Augen völlig OK.
Auch wenns jetzt Kritik hageln sollte, wo will die SE denn überhaupt hin? Strassenzugelassene Wagen die in die 8sek fahren? Und das ohne Restrisiko? Das kann nur Wunschdenken sein und hat mit der Realität in meinen Augen nichts zu tun.
Und selbst wenn der Veranstalter die Fahrer und Fahrzeuge in Watte packt gelten die physikalischen Gesetzte immer noch. Und es kann immer was passieren, egal auf welcher Strecke.

Als kleiner Denkanstoß sollte sich jeder Fahrer darüber klar werden das Bitburg nicht geklebt ist und vielleicht das, wie ich glaube, von Silke sehr gut reduzierte Restrisiko in eigener Verantwortung ein schätzen.

Jule667
29.11.2007, 10:34
... um private, persönliche Bindungen zu festigen??

André Weickardt
29.11.2007, 10:55
Original von Silke

Original von André Weickardt
... da Bitburg sich für diese Serie wegen der schlechten Streckenbedingungen erledigt haben dürfte.

... damit bist du eine von genau 2 personen die die strecke je schlecht fanden.

Ich hatte noch vergessen zu fragen, wer die erste Person sein soll?
Da Guido nicht die Strecke selbst, sondern die Bedingungen rechts und links der Strecke bemängelt hatte, was am Ausgang des Unfalls von ihm gut zu erkennen ist. Denn dass ein Fahrzeug bei einem Rennen außer Kontrolle gerät, kann auch auf einer sehr guten Rennstrecke oder einem etwas langsameren Fahrzeug passieren, aber wenn es dann schon mal passiert, ist es wichtig für den Fahrer, dass sein Fahrzeug der Situation entsprechend bestmöglich zum stehen kommt und nicht auf einer abschüssigen Rasenfläche noch Geschwindigkeit aufbaut und dann kurz vor einer Senke an einem einzelnen Betonklotz einschlägt. Vielleicht sollte in dieser Beziehung an der Strecke nachgebessert werden, damit die SE oder ähnliche Veranstaltungen an dem schönen Austragungsort Bitburg weiterhin durchgeführt werden können und somit vielleicht auch die Attraktivität und Sicherheit für die Fahrer der eigenen Veranstaltung steigen könnte.

richarzzz
29.11.2007, 11:43
mich würde mal interessieren, ob dem veranstallter von bitburg gegenüber eigentlich vor dem unfall von guido und carmen schonmal jemand bedenken über die beschaffenheit und sicherheit dieser strecke geäussert hat?

hinterher kommen und einem auf den kopf hauen, nachdem es jedem einzelnen (veranstallter, fahrer, zuschauer,...) ziemlich an die nieren gegangen ist und sich sicher keiner über die actiondarbietung der beiden amüsiert hat - finde ich jetzt irgendwie ziemlich unpassend - aber leider ist dies ja meistens die art und weise von personen, sich ins rampenlicht zu rücken und meinen ihren unqualifizierten kommentare zu posaunen.

die strecke kannte jeder, der an die ampel rollt und auch die, die meinen ahnung davon zu haben was alles scheiße ist.

jeder ist sich dessen bewusst gewesen was auf ihn zukommen kann und keiner hat gezögert.....

und auch kommendes jahr (sollte bitburg auf dem terminplan stehen, was ich schwer hoffe) wird wieder ein geschlossenes feld in bitburg fahren - ohne wenn und aber, da könnt ich wetten - und es werden keine luschizeiten dabei in den finalläufen gefahren werden - auch sicher!!!

also, lassen wir bitburg und den veranstallter in frieden und die SE ihre rennen weiterhin in ruhe austragen - ich bin mir sicher, dass auf sicherheitsrelevante dinge niemand so sehr wert legt wie silke und ihre crew!!!

mein aufruf an alle aktiven: diskutieren wir konstruktiv und zukunftsorientiert, wie wir unseren sport weiter nach vorne bringen und wie wir weiterhin spass haben werden - keine frage ist dabei die sicherheit als oberste priorität - aber eben sachlich und nicht vernichtend.

schönen tag noch

jens

Jule667
29.11.2007, 12:14
Original von Silke
Bekanntmachung - Bitte um Beachtung:

Nach den beiden Rutschpartien in die Wiese am Samstag und Sonntag Nachmittag mache ich hiermit öffentlich bekannt:
Die linke Bahn ist künftig für Fahrzeuge schneller als 10 Sekunden geschlossen.

Die linke Bahn ist statistisch die schnellere Bahn - stellt aber offensichtlich durch kleine Unebenheiten ein Sicherheitsrisiko für stärker motorisierte Fahrzeuge dar, wogegen langsamere Fahrzeuge von der besseren Traktion profitieren.

Für die schnelleren Fahrzeuge bleibt die rechte Bahn verfügbar, die zwar etwas "langsamer" ist, aber auch den Vorteil hat daß die Wiese nach rechts leicht ansteigt.
Die rechte Bahn ist nicht viel langsamer: die Bitburg Rekorde von Jutta Winter und den Hubraumbrothers diesen Sommer wurden auf der rechten Bahn gefahren.

Für gemischte Starter Felder entfällt die freie Bahnwahl - sobald ein Fahrzeug 9,9 Sekunden fährt ist die rechte Bahn vorgeschrieben.

Danke.

PS: Kommentare oder Proteste zu dieser Entscheidung sind nicht erwünscht. Für mich ist die Sicherheit von Fahrern und Zuschauern das wichtigste Element im Drag Racing.

Jule667
29.11.2007, 13:26
Original von Silke
Die 10 Sekunden sollen weiterhin eine Richtlinie, aber keine Barriere sein - bei den dB sieht das anders aus ;) - letztendlich muss jeder Fahrer entscheiden wo er fährt. Sonst fährt mir einer mit 12 Sekunden in die Wiese und behauptet ich sagte die Strecke sei für 12 Sekunden sicher!

Also ich kann den Richtlinien nicht folgen... Eigentlich sind die Familien-Wochenenden in Bitburg für mich ein Highlight der Rennsaison... also die menschliche Komponente, der Ablauf, die Höhenluft, die Gegend, das Wetter etc. Mir persönlich bereitet nur der Abhang auf der linken Seite der Bahn Kopfschmerzen. Wenn dort zB ein sich überschlagendes Fahrzeug auch noch Feuer fängt ist die sofortige Bergung extrem schwierig. Mal abgesehen davon verursacht das hinabstürzen unangemessene Schäden an Fahrer und Mobil...

So, jetzt haben wir mal wieder den Thread gehijacked. Silke, ich versehe deine Frage nicht ganz. Menschen haben in gleicher Position doch ganz unterschiedliche Triebfedern: Money - Power - Glory, Fortpflanzung, Langeweile, Rache... die Liste lässt sich endlos fortführen. Worum gehts?

André Weickardt
30.11.2007, 01:00
@Jens
Hier hat niemand die Strecke grundsätzlich schlecht geredet, sondern zukunftsorientiert auf Unzulänglichkeiten aufmerksam gemacht.
Bereits im Shootout wurde durch Fahrer die Arbeit der Streckencrew im Startbereich bemängelt, da man es nicht schaffte, die Pfützen auf der linken Bahn zu entfernen. Im Saisonfinale mußten nach vergeblichen Aufforderungen durch einige Fahrer Dennis und Kalunki den Startberich selbst fegen, da es kein anderer tat. Aber darum ging es hier überhaupt nicht, denn es sollte ein Konsens gefunden werden, um auch weiterhin eine Rennserie wie die SE sicher in Bitburg auszutragen.
Wenn jedem so wie Dir die Beschaffenheit der Strecke und die Risiken auch neben der Strecke bekannt gewesen wären, hätte dieser Lauf in dieser Form sicherlich nicht stattgefunden. Nun sind uns aber allen die Auswirkungen nach dem Unfall bekannt und es wäre nun fahrlässig, so zu tun, als wäre nichts passiert. Aber es könnte vielleicht nunmehr das Risiko für die Fahrer minimiert werden und somit auch das Interesse von allen - auch des Veranstalters - wieder geweckt werden, eine Rennserie auszutragen.
Vielleicht solltest Du das nächste Mal die anderen Beiträge intensiver lesen, bevor Du hier andere Forumsmitglieder angreifst. Diese Diskussion wurde durch Silke selbst ins Leben gerufen und durch keinen anderen. Ich selbst hatte bereits am Anfang meine Bedenken gegen diese Diskussion geäußert. Aber Du wirst nun annehmen, dass ich mich hier profilieren möchte, was in keinster Weise meine Absicht ist.

Ich denke auch, dass Silke und ihr Team versuchen, gute Arbeit zu machen und höchstmögliche Sicherheit zu geben. Ihre Veranstaltungsqualität und ihre Jugendarbeit suchen in Deutschland sicher ihres Gleichen, aber es muß eben auch im Bereich der Sicherheit für die Fahrer nochmehr getan werden.

Ich denke, dass Silkes Ambitionen als Veranstalter mehr ihr Herz als ihr Verstand sind, ansonsten würde sie sich das sicherlich nicht antun, denn egal, was passiert, verantwortlich gemacht wird immer der Veranstalter.

Ove Kröger
30.11.2007, 17:00
leute bleibt mal locker und bewahrt den guten ton!!

die strecke in bitburg ist für eine rennserie mit legalen strassenzugelassenen
fahrzeugen sicher gut geeignet.
für 11er zeiten und dergleichen reicht das so wie es ist.

wenn ihr rennen fahren wollt und sicherheit dann fahrt nach mantorp, hockenheim, wittstock, santa pod!!

silke gibt hier sicher ihr bestes und wenn mehrere leute auf dieser arbeit rumhacken werde ich mich vor silke stellen, denn: macht es doch selber besser!!

das ganze artet hier langsam zu einem thema aus welches super gas und schnellere autos betrifft, welche sicher keine legale strassenzulassung in deutschland haben und auf solchen strecken auch nichts zu suchen haben.
jeder teilnehmer sollte auf semi professionellen strecken mit semi professionellen reaktionen rechnen.

es gilt immer;: safety first! aber das kann nicht der veranstalter in eigener regie für euch übernehmen.(die kosten sind sehr hoch)
denn wenn sowas auf dem rücken des veranstalters ausgetragen wird werden solche rennen in zukunft so nicht mehr stattfinden, da bin ich mir sicher.

also lasst uns darüber freuen, dass silke und ihre crew das alles für uns tut und genissen die wochenenden

Fränky
30.11.2007, 17:19
Danke Ove !! Genau die richtigen Worte, selber als Veranstalter und Fahrer kann ich nur sagen es gibt immer ein Risiko im Rennsport auch wenn man es noch so gut plant. Bei uns sind die Autos auch schon in die Wiese abgeflogen, wir hatten halt Glück das nix passiert ist. Als Fahrer muß ich wissen was ich mach. Wir sind mit unserem nicht gerade leistungsschwachen Duster in Brandenburg am Flugplatz gefahren und die Strecke ist nicht gut. Irgendwann is halt dann auch soweit das man Gas raus nehmen muß. Wer sich also nur über schlechte Strecken hier beschwert muß dann halt woanders fahren, oder mal überlegen und vielleicht organisieren wo das wichtigste für Verbesserungen, nämlich die Kohle, her kommen soll.

Udo
30.11.2007, 18:32
Die Sache ist doch ganz einfach . Man muß sich nur auf die Strecke einstellen und Abstimmen dann passiert auch nichts . Andere können das doch auch .
Außerdem ist unser Startbereich immer sauber !!

Udo

RaceFink
30.11.2007, 19:43
Ist das hier der Street Eliminator Bereich ?

Das Thema wurde im SE Bereich gepostet und nun ist das gehijakt und wir von allen genutzt ihren Senf dazu zu geben.
Konzentriert euch aufs Thema.

Gruß Udo

Udo
01.12.2007, 10:42
Wohl der falsche Bereich den Silke gewählt hat .
Es ging um Veranstaltungen und jetzt sind wir bei Bitburg und SE gelandet .
Udo

Darkdoc
06.12.2007, 02:47
Ist zwar auch wieder OT, aber warum redet in der SE eigentlich niemand von Luckau. Ist das sowas wie ein böses Wort? Da fährt man eher auf Suboptimalen Strecken mit wenig Auslaufzone als sich mit dieser Strecke zu befassen?

Vieleicht habe ich da ja was verpaßt.

E 30 Suse
06.12.2007, 08:57
Yes, kann Deine Vorahnung bestätigen. Guckst Du unter: www.dragracer.de und dann unter SE und dann freust Du Dich mit uns allen, dass es für die nächste Saison mit Luckau schon geklappt hat.

Der Nico
07.12.2007, 17:04
Na heiße Diskusionen hier.

Also als erstes es gibt weitaus schlechtere Strecken als Bitburg. Wenn ich mir an einem Wochenende 2 Antriebswellen wegen aneinandergelegte Waschbetonplatten abreiße nehme ich lieber die unebenheit der inken Bitburger Bahn in kauf.

Was soll Silke denn machen? Einen Hügel auf dem Flughafengelände aufschütten?

Selbst in der FOrmel 1 wo strecken über wesentlih mehr sicherheit verfügen passieren mitunter schwerere Unfälle. Ich meine mann kann als Veranstater nicht immer alles so ändern wie man das will. Es ist doch ein Hobby und für Veranstalter viel Stress und Ärger ohne nen Verdienst (Ok GRW mögen Millionen Gemacht haben)

Wenn nun eine Strecke wie Aldenhoven mit Betonsockel und Leitplanken umgeben ist, ist das sicherlich auch nicht schön mit 200 sachen in soetwas einzuschlagen. Vielleicht sollte man Gummibänder spannen um Autos aufzufangen.

Es ist halt ein Sport, wo so manche schwere Unfälle passieren.